Archiv für den Monat: August 2017

Ich habe Angst!

Wir alle wussten ja, wie gefährlich dieser Donald Trump als Präsident werden kann. Aber wir alle hofften, dass es nicht zu einer Eskalation kommt, wo er die berühmten Knöpfe drücken wird. Aber nun habe ich Angst, dass es genau dazu kommt, und schon nächste Woche. Natürlich wird auch in den deutschen Medien über die Verschärfung des Tones zwischen USA und Nordkorea gesprochen, aber ich schaue vor allem US-Medien und da klingt die Lage doch sehr viel ernster. Der dritte Weltkrieg könnte schon nächste Woche beginnen. Nordkorea droht für Dienstag einen Angriff auf die US-Kolonie Guam an und Trump will zurückschlagen. Damit ist der Krieg da. China und Russland werden sich auf die Seite Nordkoreas stellen und der dritte Weltkrieg ist da.

Ich habe Angst davor. Denn wir alle werden davon betroffen sein. Das Ausmaß kann so schrecklich sein, dass ich mir es kaum vorstellen will.

Daran gemessen sind meine persönlichen Sorgen eher klein. Ich habe für den Herbst einen Flug nach Florida gebucht, in mein geliebtes Häuschen. Und diesmal ist es, als persönliches Geburtstagsgeschenk, ein sehr, sehr teurer Flug. Jeder weiß, Flüge kann man nicht stornieren, wenn also Krieg ausbricht und Touristen vielleicht nicht mehr nach USA einreisen können, ist das Geld für diesen Flug futsch. Mein Häuschen vielleicht auch. Was natürlich alles egal ist, wenn wir alle unter der Atomwolke sterben.

Also so richtig rosig sind meine und die Aussichten der Welt nicht.

Heimweh

Auf Sixx gibt es am Nachmittag eine Sendereihe, die sich mit Häusern in USA befasst. Zunächst Lakefront, wo man mit einem Immobilienmakler Häuser an einem See in USA besichtigt, dann Beachfront, das gleiche am Meer. Danach Fixer Upper und Super-Makler, wo jeweils Bruchbuden saniert werden. Nein, ich sitze nicht alle Nachmittage am TV, aber ich schaue doch immer mal wieder gern in diese Sendungen rein. Und sie wecken in mir ein kolossales Heimweh nach Florida.

Die USA sind ein so wunderschönes Land, was es da an Landschaften gibt, ist beeindruckend. Und die Möglichkeiten der Menschen kolossal. Sie können einfach Arbeit und Freizeit ideal verbinden. Wenn da nur nicht die Politik wäre. Schon unter Bush gab es Probleme im Einvernehmen mit meinen Bekannten, aber Trump ist ja einfach indiskutabel. Und so sehr ich mich auf meine baldige Reise freue, ich habe auch Angst. Es könnte zu einem Krieg mit Nordkorea kommen, und dieser Krieg wird alles sprengen, was wir bisher über Krieg wissen. Also besser nicht zu viel darüber nachdenken.

Ich kann es kaum erwarten, bis ich wieder in Florida bin. Ich fühle mich inzwischen dort viel mehr zu Hause als in Deutschland. Und so sehr ich meine Reisen nach Marokko liebe, so wäre es doch niemals ein Land, in dem ich leben möchte, da sind mir die Kulturunterschiede einfach zu groß. Leider habe ich nicht die Mittel für ein so schönes Haus wie in den Fernsehserien, aber ich bin ja bescheiden und freue mich an meinem einfachen Trailer in Port Orange, immerhin liegt er in einer wahnsinnig schönen Natur. Ich freue mich auf meinen roten Kater Prince, auf die vielen Vögel in meinem Garten und auf die Überraschung, welche sonstigen Tiere ich diesmal im Garten finden werde. Und natürlich auf mein Kayak, mit dem ich wieder die Wasserläufer erforschen werde. Ich habe so einiges vor, der Floridaroom soll renoviert werden, aber vor allem der Garten verschönert. Leider bin ich weder Handwerker noch Gärtner. Am Haus kann ich nichts selbst machen, bin auf meinen Handyman Bob angewiesen, aber Bob ist alt und krank und ich muss damit rechnen, dass er nichts mehr machen kann. Und ohne ihn werde ich meine Pläne kaum bezahlbar umsetzen können. Im Garten kann ich mich zwar selbst betätigen, aber so richtig fehlt es mir an Kreativität, also muss ich erst mal abwarten, ob ich das, was ich im Kopf habe, auch umsetzen kann.

Aber egal, was passiert, ich bin aktiv und es wird wieder wunderschön werden!