Merritt Island

Es war einfach wieder ein traumhafter Tag, but what else is new in Florida. Heute war es lauwarm gemeldet, kein Wind, kein Regen, also ideal zum Fahrradfahren. Also habe ich mal ganz spontan Merritt Island auf mein Programm gesetzt. Das ist eine Halbinsel, auf der auch das Cap Canaveral Space Center liegt, von hier starten die irren Milliardäre ins All, aber es ist auch ein weitläufiger Naturpark mit einigen Attraktionen. Ich hatte mir den eigentlich aufs Programm gesetzt, wenn meine Wiesbadener Freundin kommt. Sie sollte diesen Mittwoch eintreffen, aber kam erst in letzter Minute darauf, dass zur Einreise in die USA ja ein vollständiger Impfschutz gegen Corona notwendig ist, den sie nicht hat. Also bin ich nun einfach los.

Auf Merritt Island gibt es die Biolab Road, die ich bereits für Fahrradfahrer entdeckt und in mein Buch aufgenommen habe. Lustig war damals, dass dies als State Park einen Tagespass erfordert, der 10 $ kostet. Was es aber als Radfahrer kostet stand nicht dabei. Ich traf sogar einen Ranger, der das auch nicht wusste und seinen Chef anrief. Der wusste ebenfalls nichts, ich fuhr mit seinem Segen einfach los und schrieb das auch so in meinem Buch über die Bike Trails. Außer diesem Trail gibt es aber noch den Black Point Wildlife Drive, und der ist wirklich etwas Besonderes. Es geht über 8 km durch die sumpfige Landschaft, amigerecht mit dem Auto und bisher war ich das auch noch nie mit dem Fahrrad gefahren. Hier ist die komplette Vogelwelt zu sehen und die Alligatoren liegen manchmal quer über dem Weg. Als ich diesmal zum Gate kam gab es zwei Überraschungen. Die erste, dass es nun auch einen Preis für Fahrradfahrer gibt, 1 $ gegenüber 10 $ für ein Auto, und dann dass der Park geschlossen war. Das war eine Überraschung, war ich doch von weither extra angereist. Und ich war nicht allein. Autos über Autos stauten sich am Eingang, kamen aber nicht herein.

Naja, dann eben weiter auf der Hauptstraße. Die führte mich zum Ausgang aus diesem Wildlife Drive. Kein Verbotsschild in Sicht. Also rein. Gleich zu Beginn ein dicker fetter Alligator, aber vor denen habe ich keine Angst, die wollen zartes junges Fleisch und solange ich die nicht reize bin ich sicher. Am Rundweg angekommen sah ich drei Fahrzeuge. Schlechtes Gewissen, also erstmal angehalten und abgewartet. Nach einiger Zeit setzte sich eines der Fahrzeuge in Bewegung und kam in meine Richtung. Der Ranger. Aber so was von nett. Technically you are in the wrong direction. Stimmt. Der Drive ist Einbahnstraße und ich kam ja von hinten. Aber er meinte ich solle nur gut auf die Dumster Trucks aufpassen und so bald wie möglich rausfahren. Also ging es in aller Ruhe weiter und traf auf die beiden anderen Fahrzeuge. Es waren Birdwatcher mit riesen Kamera Linsen. Sie hatten das Glück, noch vor der Schließung des Gate in den Park reinzukommen. Nun konnten wir in aller Ruhe die Vögel beobachten, die Attraktion waren die weißen Pelikane, die relativ selten sind. Aber meine Freunde sind nun mal die Alligatoren.

Dann ging es weiter über die Straße und zur Biolab Route, die ich natürlich auch mal wieder fahren wollte. Zu Beginn gab es tatsächlich ein neues Schild, auch hier wird nun für Fahrradfahrer eine Gebühr von 1 $ erhoben. Ob die vielleicht durch mein Buch darauf aufmerksam wurden? Und obwohl das ja nie kontrolliert wird habe ich diesmal den Beutel mit einer Dollarnote bestückt und in den Kasten geworfen, so richtig in der Gewissheit, etwas zur Erhaltung der Natur getan zu haben. Ja, hier gab es auch noch einige meiner Freunde und dann ging es zum Playalinda Beach. Eigentlich ist der durch das normale Tor und mit einer Gebühr von 20 $ Auto und 10 $ Fahrradfahrer zu erreichen, aber über die Biolab Route kommt man so hinein. Naja, heute wollte ich ja eh nicht zum Strand, aber eine schöne Tour war es trotzdem. Auch hier gibt es einen Nacktbadestrand, bewacht von Geiern.

Schreibe einen Kommentar